Wir über uns

Der Bezirksverband Euskirchen

Am 16. März 1931 fand in Euskirchen im Concordiasaal bei Hilger die Gründungsversammlung des Bezirksverbandes statt.
Als 1. Vorsitzender wurde Herr Jakob Esser (Präsident St. Seb. Euskirchen) gewählt.
Im Jahre 1936 wurde der Bezirksverband von der GeStaPo aufgelöst und alle öffentlichen Auftritte verboten.
Nach dem Krieg war es der Präsident Paul Esser, (St. Seb. Euskirchen ) der den Bezirksverband mit 27 Bruderschaften wieder aufleben ließ.
Da der Bezirksverband mit 27 Bruderschaften sehr groß war, beschloss man auf der Jahreshauptversammlung am 14.Dezember 1969 im Kolpinghaus in Euskirchen, den Bezirksverband zu teilen, einmal Bezirksverband Lechenich und einmal Bezirksverband Euskirchen. Dann wurden neue Bezirksvorstände gewählt. Paul Esser wurde Bundesmeister für den Bezirksverband Euskirchen. Die Bruderschaften des Bezirksverbandes Euskirchen waren: Bessenich, Iversheim, Kommern, Kuchenheim, Lommersum, Kreuzweingarten-Rheder, Bad Münstereifel, Vernich, Nemmenich, Rövenich, Schwerfen, Mülheim-Wichterich, Weilerswist, Zülpich, Euskirchen.
Im Jahre 1976 kam die neu gegründete Bruderschaft aus Mahlberg noch dazu.
Im Jahre 1959 war für den Bezirksverband und die St. Seb. Schützenbruderschaft Euskirchen ein besonders Jahr, denn es durfte das 7. Bundeskönigschießen (heutiges Bundesschützenfest) durchgeführt werden.
Die weiteren Bundesmeister bis heute: Willi Wagner,Hermann Koch, Willi Rupperath, Josef Roitzheim, Matthias Schütt, Hermann-Josef Bollig, Daniel Nolden.
In den späteren Jahren kamen noch die Bruderschaften von Bürvenich 01.07.1994 und 1995 Füssenich dazu.
Im Jahre 2006 feierte der Bezirksverband Euskirchen sein 75 Jähriges Bestehen, verbunden mit dem Bezirksschützenfest der St. Seb. Bruderschaft Euskirchen